Vom Ofenbau und…

…weiteren Aktivitäten am zukünftigen Backhaus in Schwarzkollm kann ich hier wieder berichten.

Die Umrisse des Ofensockels sind schon zu erkennen. Bereits hier müssen bestimmte Funktionsteile eingebaut werden, damit ein sicherer Betrieb des Backofens gewährleistet werden kann.

Für den Verbrennungsprozess wird, wie man sicher noch aus Schulzeiten weiß, Sauerstoff benötigt. Damit das im Brennraum auch bei geschlossenen Türen und Fenstern in der Backstube gewähleistet ist, muss eine externe Luftzufuhr – hier über dieses Ansaugrohr – ermöglicht werden.

In der Mitte entsteht der Aschekanal, die eingebaute Tür erlaubt ein Ausräumen des Ofens von außen.

Der Unterbau ist weitestgehend fertig und die Betonträgerauflage für den Ofentisch ist gesetzt.

Die Isolierung zum Unterbau und die ersten Schamottesteine auf der Backfläche wurden verlegt.

Die Ofentüren stehen bereit, die Schalung für das Gewölbe ist auch schon vorbereitet.

So kann man sich das Gewölbe des Ofens bereits jetzt vorstellen. In der nächsten Woche geht es mit der Backfläche und dem Bau des Gewölbes weiter.

Aber auch andere Gewerke waren auf der Baustelle wieder recht fleißig.

Das Verlegen des Schutzrohres für die Heizleitung war, wie mir Beteiligte zu berichten wussten, ein gewaltiger Kraftakt.

Insbesondere das Einführen der Enden in die Gebäudehülle bei Temperaturen um 8 Grad C und im aufsteigenden Schichtenwasser war wahrlich kein Vergnügen. Durch die niedrigen Temperaturen ist das Material des Rohres sehr steif und erforderte beim Verlegen zusätzliche Kraft.

Aber es ist am Heizverteiler angekommen.

Das wird eine Toilettentür, die Riegel sind bereits vorbereitet, das verklebte Türblatt muss nur noch trocknen.

Die Maurer sind trotz unangenehmer Temperaturen und nervendem Wind fleißig und arbeiten akkurat an der weiteren Gestaltung der Fassade.

Die Baustelle ist ordentlich abgesperrt und kann ins Wochenende. Am Montag geht es weiter. Bis dahin wünsche ich schöne erholsame Tage, wenigstens die Temperaturen sollten ja passen.

Herzlich Micha – Der Brotbaecker

Veröffentlicht unter Übrigens, Heimatkunde, Ofenbau, Was dem Brotbaecker noch gefällt... | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Auch wenn…

…die Pandemie beim Bau des Backhauses, wie in vielen Sphären des täglichen Lebens, ihre Spuren hier zumindest dadurch hinterlässt, dass es nicht so schnell voran geht wie ursprünglich gedacht – es geht voran!

Heute hat Ofenbauer Olaf Giertz mit dem Bau des Backofens begonnen.

Die ersten Steine für den Sockel wurden schon einmal probehalber gemäß vorher erstellter Bauskizze ausgerichtet.

Doch bis hierhin gab es in den letzten Wochen weitere fleißige Aktivitäten, die den Bau vervollständigten und über die es ebenfalls lohnt zu berichten. Nachdem der Estrich eingebaut und soweit verfestigt war, dass man ihn betreten konnte, wurde die Fußbodenheizung aktiviert.

In den dann folgenden Wochen, war es im Innenraum mollig warm und die Spannung in der Luft erinnerte, aufgrund der aus dem Estrich austretenden Feuchtigkeit, eher an ein Gewächshaus. Da es draußen überwiegend kalt und ungemütlich war, hatte aber auch das einen positiven Effekt, denn die Handwerker konnten sich in Pausen drinnen aufwärmen.

Insbesondere für die bei den widrigen Bedingungen an der Außenverkleidung arbeitenden Maurer war der Pausenaufenthalt im warmen Innenraum angenehm.

Weil die Formate der alten Ziegel teilweise recht unterschiedlich sind, ist es sehr aufwendig das Sichtmauerwerk so zu mauern, dass es trotzdem gelichmäßig und sauber aussieht. Hier zahlt sich Berufserfahrung aus und das Arbeitsergebnis dokumetiert die Akkuratesse beim Vermauern der Abbruchsteine.

Beim Innenausbau der zukünftigen Toiletten, die ein fachwerkliches Ständerwerk erhalten sind handwerkliches Können und geschickte Hände bei der Arbeit ebenfalls sehr nützlich.

Carsten, Mitarbeiter der Krabatmühle beweist, dass er handwerklich sehr begabt ist und mit Geschick und Fleiß zu den guten Geistern auf der Baustelle zählt.

Aus meiner Sicht eine sehr gute Arbeit. Jetzt müssen noch Fliesenleger und Installateur mit ihrer Arbeit die Toilettenanlage vervollständigen.

An der Ofenüberdachung wurde letzte Woche auch wieder weiter gearbeitet.

Torsten Mrose bereitet hier die Zapfenaufnahme an einem Dachbalken vor. Während die Zimmerer früher mit Stechbeitel und Hammer schon einige Minuten mit dem Ausstemmen einer solchen Aufnahme beschäftigt waren, geht das mit der Fräse recht flott. Nebenan bereitet ein Kollege einige spezielle Ziegel für die Klinkerfassade vor, indem er sie mit der Steinsäge passend zurecht schneidet.

Gemeinsam mit Carsten und Tobias Zschischick wird der schwere Balken an seine Position gebracht.

Passt, kann so bleiben! 😉

Jetzt müssen an den Dachstützen in den nächsten Tagen nur noch die Steinsockel zwischen Balken und Fundament unterbaut werden.

Während Olaf Giertz am Boden die Arbeit am Ofen aufgenommen hat, wird auf dem Dach die Verkleidung der Schornsteine vervollkommnet.

Ich wünsche eine gute Zeit, hoffe ihr seid vom Virus verschont und bleibt oder werdet gesund. Freue mich auf den weiteren Fortgang der Arbeiten am Backofen und werde natürlich auch weiterhin darüber zeitnah berichten!

Herzliche Grüße sendet Micha – Der Brotbaecker

Veröffentlicht unter Heimatkunde, Ofenbau, Was dem Brotbaecker noch gefällt... | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Winterbaupause…

…ist vorbei und die Gewerke waren in den letzten Tagen wieder sehr fleißig.

Die Bodenplatte wurde mit einer Sperre versehen und die Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt.

Der Boden erhielt eine druckstabile Wärmedämmung…

…die sich dicht an die Leitungen anschmiegt und diese „verkleidet“.

Eine weitere Sperrschicht auf der Isolierung und Dehnungsmaterial am Rand zur Wand wurden eingebaut.

Im nächsten Arbeitsschritt erfolgte die Verlegung der Leitungen für die Fußbodenheizung.

Die Heizleitungen wurden verlegt und an das Verteilerregister angeschlossen; damit waren die Voraussetzungen für den Estricheinbau geschaffen.

Diese Woche wurde der Estrich durch eine Firma aus der Nähe von Döbeln eingebaut.

Zügig fand nun der Beton über eine Druckleitung seinen Weg an die vorgesehene Stelle und die Heizungsleitungen verschwanden unter dem Estrich.

Es ist sehr beeindruckend, mit welcher Geschwindigkeit heutzutage durch die moderne Technik der Estrich eingebaut wird. An den Wänden wurden Markierungen für die Einbauhöhe mit dem Laser eingemessen und der Estrich dann verdichtet und entsprechend abgezogen.

Wenn es das Wetter zulässt, geht es nächste Woche mit dem Mauern der Außenhülle weiter. Wir hoffen, die Handwerker bleiben alle gesund und der Plan geht auf!

Eine gute Zeit wünscht Micha – Der Brotbaecker

Veröffentlicht unter Heimatkunde, Ofenbau, Was dem Brotbaecker noch gefällt... | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Inmitten der Pandemie…

…haben wir bislang Glück und sind vom Virus verschont geblieben. Hoffen wir, dass das auch weiterhin so bleibt. Allen, die er heimgesucht hat und die gerade um Genesung ringen, wünsche ich schnelle Besserung!

Unsere Kamelien blühen wieder wunderbar und bescheren uns beim Anblick schöne Momente.

Während die großblütigen Kamelien nicht riechen, verströmt diese hier einen betörenden Duft. Wir haben sie vor drei Jahren im Königsbrücker Kamelienhaus erworben und freuen uns, dass sie so gut gedeiht.

Die sächsischen Kamelienhäuser können wegen der Pandemie dieses Jahr keine Besucher empfangen. Glücklicherweise ist es mir gelungen, Kontakte nach Königsbrück aufzubauen. Die Kamelienfreunde waren so lieb und haben mir einige aktuelle Bilder, die ich hier veröffentlichen darf, geschickt.

Die Aufnahmen für die Collagen fertigte Herr Jirka Hofmann von der Kameliengruppe des Heimatvereins Königsbrück an.

Die Einzelbilder stellte mir freundlicherweise Frau Doris Füssel vom gleichen Verein zur Verfügung.

Ich bedanke mich herzlich für die schönen Bilder und wünsche uns gemeinsam, dass wir bald wieder persönlich und vor Ort den Anblick dieser herrlichen Pflanzen genießen dürfen.

Während bei den Kamelien Hochsaison herrscht, ist am Bau des Backhauses der Krabatmühle witterungsbedingte Baupause. Nichtsdestotrotz ist ein Ausflug dorthin auch und gerade bei herrlichem Wetter lohnenswert.

Ich wünsche ein gute Zeit, bleibt gesund und schaut mit mir zuversichtlich in die Zukunft. Herzlich Micha – Der Brotbaecker

Veröffentlicht unter Übrigens, Heimatkunde, Was dem Brotbaecker noch gefällt... | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr!

Seit geraumer Zeit haben die ersten von unseren 12 Kamelien mit der Blüte begonnen.

Während die großen Kamelien nur mit ihren Blüten bezaubern, verbreiten diese kleinblütigen Exemplare zusätzlich einen betörenden Duft.

Alba Plena

Die Blüten von dieser Duftkamelie zieren sich noch und sind nur spärlich ausgebildet.

Althaeiflora

Ich wünsche allen Besuchern meines Blogs ein gesundes neues Jahr mit wenig Stress und viel Freude!

Herzlich Micha – Der Brotbaecker

Veröffentlicht unter Übrigens, Was dem Brotbaecker noch gefällt... | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare