Besuch in der Backstube Ermer – bei Handwerksbäckern der Region reingeschaut

In Bernsdorf  gibt es die Bäckerei Ermer seit 1961, wobei die Bäckertradition in der Familie bereits 1935 begann, als der Großvater Rudolf Ermer in Lubin/Schlesien eine Bäckerei einrichtete.

Nach dem Krieg wurden Ermers vertrieben und 1947 begann in der neuen Heimat der Neuaufbau. Nach drei Jahren in Groß Särchen zog die Bäckerei Ermer dann 1950 nach Wittichenau um. Jochen Ermer, der Vater von Roland, machte sich 1960 in Wittichenau selbstständig.  1961 dann ein weiteres Geschäft in Bernsdorf, das  Roland im Jahre 1988 übernahm.  Heute gibt es zusätzlich zur Bäckerei mit Geschäft in Bernsdorf noch 2 feste Verkaufsfilialen, eine weitere in Bernsdorf und eine in Hoyerswerda. Freitags/samstags werden Backwaren auch im Missionshof Lieske zum Verkauf angeboten.

Die Philosophie der Bäckerei Ermer, mit insgesamt 29 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, könnte man etwa so zusammenfassen: „In einem modernen Handwerksbetrieb bewährte Tradition pflegen. Gute, natürliche Zutaten aus der Region bei handwerklicher Herstellung verarbeiten!“

Als ich gegen 02:00 Uhr in die Backstube eintrete, ist der Chef gerade dabei, leckeren Pudding zu kochen.

Roland Ermers Devise: Zum guten Handwerk gehört es, dass man Dinge, die gut selbst herzustellen sind, auch in der Backstube selbst erzeugt. Nach Möglichkeit mit regionalen Zutaten – die Milch für den Pudding kommt von der Krabat-Milchwelt und der Pudding ist auch ein ostdeutsches Produkt.

Nachdem ich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßt hatte, fiel mir auf, dass es in der Backstube, in der mit Lehrling insgesamt 11 Leute arbeiten, recht ruhig zugeht. Fleißig wurde an den Arbeitsplätzen an der Herstellung des jeweiligen Backwerkes „gewerkelt“. Roland Ermer sagt: „Bäcker sind um diese Zeit maulfaule Leute! Sie machen fleißig ihre Arbeit, damit die Geschäfte zeitnah beliefert werden können, und erst zum Frühstück wird es munterer!“

Der Brotteig hat noch Zeit zum Gehen.

Insgesamt werden ca. 120 verschiedene Backwaren hergestellt. Im Wechsel gibt es täglich 4 unterschiedliche Brotsorten und 3-4 verschiedene Brötchen.

Gute Backwaren benötigen neben ausgezeichneten Zutaten aus der Region viel Zeit. Im Gärraum können sie bei langer temperaturgesteuerter Führung ihr volles Aroma entfalten. Roland Ermer, Landesobermeister der Bäckerinnung Sachsen – Saxonia, dazu: „Gut Ding will Weile haben – Zeit als Qualitätsmerkmal, mit dem kein Fertigbackmittel mithalten kann. Dem Teig die erforderliche Zeit zum Reifen geben, das macht heute einen gravierenden Unterschied zur industriellen Produktion.“

Nicht nur für die Faschingsnarren wurden diese beliebten Backwerke entwickelt:

Und natürlich gab es auch leckere Pfannkuchen:

Auch diese Leckereien sind nicht zu verachten!

Und die, die da ringsdrumherum waren…

…und nun noch mit leckerer Cremefüllung ausgestattet werden.

Auch wenn die Bäckerinnen und Bäcker beim Arbeiten recht „leise“ waren, meine laienhaften Fragen wurden geduldig beantwortet und dass sie Humor besitzen, konnte ich  an der Arbeitskleidung ablesen.

Beim Einschießen der Brote sollte man auch zupacken können, denn…

…da kommen einige Kilo auf den Abzieher drauf!

Der Stikkenwagen ist da etwas einfacher in der Handhabung.

Immer wieder fantastisch ist der frische Duft vom fertigen Backwerk – da kommt der Appetit automatisch.

Die beiden habe ich mir fürs Frühstück zur Seite gelegt. Halb Brötchen-/halb Brotteig – saulecker!

Täglich verlassen ca. 300 Brote die Backstube, an Freitagen und vor Feiertagen sind es etwa 800-1000 Brote – davon sind 400 Mischbrote.

Jetzt noch die Lieferkisten für die Filialen befüllen…

…und ein zufriedener Bäcker kann zum Frühstück gehen:

Zwischenzeitlich ist es 05:00 Uhr und im Verkaufsraum wurde die Theke bereits mit leckerem Kuchen bestückt, Brot und Brötchen kommen noch.

Ich bedanke mich bei Roland Ermer für den Einblick in seine Backstube und dafür, dass er sich die Zeit für mich und meine Fragen genommen hat. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danke ich dafür, dass sie mir bereitwillig Auskunft gaben und es ertrugen, dass ich manchmal im Wege stand! 😉

Allen wünsche ich eine gute Zeit, Gesundheit und Zufriedenheit bei der Arbeit herzlich Micha – Der Brotbaecker

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Backen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Besuch in der Backstube Ermer – bei Handwerksbäckern der Region reingeschaut

  1. Träumerle Kerstin schreibt:

    Wow Micha, du hast einen exklusiven Einblick bekommen in diese Bäckerei! Da staune ich – nein ich freue mich für dich – dass du teilhaben durftest, fotografieren durftest. Würden das andere Bäckereien genauso locker sehen? Ich könnte mir vorstellen, dass sich da nicht jeder über die Schulter schauen lassen möchte.
    Und was für Leckereien da entstehen. Bloß gut, dass ich gerade gegessen habe. Zwar nur gedünstetes Gemüse, da würde ein Stück Kuchen sicher noch in den Bauch passen 🙂
    Danke der Bäckerei!
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Es war sehr interessant den fleißigen Bäckerinnen und Bäckern über die Schulter zu schauen. Habe auch interessante Gespräche gehabt. Schauen wir mal mal, ob ich noch andere Backstuben besuchen darf.

  2. Marco Jürgel schreibt:

    Ein toller und informativer Beitrag. Vor allem die vielen Bilder vermitteln einen guten Eindruck aus der Backstube.

  3. Ingo schreibt:

    Hallo Micha,
    wiedermal ein sehr schöner Bericht. Da hat sich das zeitige Aufstehen für dich richtig gelohnt und du hast mal gesehen, wie es in einer Backstube abläuft. Leider hast da auch nicht das ,,Wirken“ von Brotteig gelernt, ich hatte es gehofft :😉
    LG Ingo

Kommentar verfassen (vorher Datenschutzerklärung beachten!)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.