Heimatkunde


Für 2018 habe ich mir vorgenommen, etwas mehr in unserer Gegend unterwegs zu sein. Ich möchte die Veränderungen, die in den letzten Jahren an mir arbeitsbedingt teilweise vorbei gegangen sind, „erforschen“ und mein heimatkundliches Wissen wieder auf den aktuellen Stand bringen.

In der Folge des Braunkohlebergbaues haben sich beträchtliche Veränderungen in der Landschaft vollzogen. Mehrere Badeseen sind in Planung, werden befüllt oder sind schon freigegeben.

Die „Drei Weiber“ gaben dem See am Rand der Gemeinde Lohsa seinen Namen.

Während an der Weißkollmener Seeseite (linksseitig gegenüber) in den Sommermonaten bereits seit ein paar Jahren reger Badebetrieb herrscht, versucht man in einem Pilotprojekt auf der Lohsaer Seite dem Problem der dort auftretenden Verockerung zu Leibe zu rücken.

Die Ursachen sind wohl noch nicht genau klar. Liegt es nur am Untergrund, an unterschiedlichen Strömungs-  und/oder insgesamt an den hydrologischen Verhältnissen. Deshalb versucht man in einem Pilotvorhaben herauszufinden, welche der drei geplanten Varianten mit den verschiedenen Lösungsansätzen das Problem erfolgreich beseitigen oder zumindest eindämmen kann.

Eine erfolgreiche Sanierung dieses Uferbereiches wird nicht nur die Betreiber dieser gastronomischen Einrichtung freuen.

Ob von dort oben dirigiert wird oder andere Zeichen gegeben werden, habe ich nicht herausgefunden. Das Restaurant in der Pyramide hat in der Winterzeit nur an den Wochenenden und zu geplanten Veranstaltungen geöffnet, deshalb konnten wir es diesmal nicht testen.

Für mich als Zaungast machte alles einen recht ordentlichen Eindruck und wir werden sicher bei wärmeren Temeperaturen, wenn es auf der Terrasse gemütlicher ist, die Gastronomie testen.

Bei dieser Gelegenheit werde ich auch nachschauen, wie es sich an der Strandbaustelle bis dahin entwickelt hat.

Ich wünsche einen guten Einstieg in die Fastenzeit. Bei mir ist am Freitag wieder ein Backtag angesagt.

Herzlich Micha – Der Brotbaecker

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Heimatkunde abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Heimatkunde

  1. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ja, da tut sich einiges und will erkundet werden. Diese Glaspyramide mit den Figuren habe ich schon mal gesehen, Zeitung oder so.
    Fasten? Nee, ich nicht. Macht das bei euch jemand im Bekanntenkreis oder Familie?
    Liebe Grüße in den Abend von Kerstin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s