Neue Rezepte ausprobiert


Am letzten Wochenende wurde wieder mal gebacken und ich habe gemeinsam mit Ingo neue Rezepte ausprobiert.

Das Brötchenrezept habe ich bei Werner Danz gefunden.

Beim Formen muss noch ein wenig geübt werden, damit die Brötchen gleichmäßiger werden. Nachdem der Ofen bereits am Vorteig geheizt worden war und darin schon leckerer Mohnkuchen gebacken wurde…,

…musste ich am Backtag nicht mehr so viel Holz verbrennen.

Ausräumen, aushudeln und Ofen eine gute Stunde abstehen lassen.

Geschmacklich waren die Teile eine Wucht und werden wohl jetzt öfter auf dem Backplan stehen 😉

Nachdem ich mir den Film über den Bäcker vom Lorettohof, Günther Weber, angesehen hatte, habe ich die Angaben zu seinem Brotrezept mit Ingos Hilfe auf meine Belange adaptiert.

Vor- und Sauerteig habe ich über Nacht im Kessel gehen lassen. Mehlmengen, Salz und Gewürze waren abgewogen und dazu gegeben. Wir mussten mit dem Wasser etwas experimentieren, bis die gewünschte Konsistenz des Teiges erreicht war.

Und dann wurde kräftig geknetet.

Ein paar Minuten kann man den Teiglingen noch gönnen.

Es ist deutlich zu sehen, dass sich das Volumen während der Gare vergrößert hat. Nun geht es aber flott in den Ofen!

Ich habe reichlich Schwaden gegeben und der Ofentrieb entwickelt sich, wie man sieht recht gut.

Das Endergebnis sieht optisch ansprechend und köstlich aus.

Der Anschnitt zeigt, dass auch die Krume gut geworden ist…

…und obwohl ich bislang eher Roggenmischbrote mochte, wird dieses Brot ganz bestimmt öfter gebacken.

Ich wünsche eine gute Zeit und lege hier mal eine kleine Sommerpause ein!

Herzlich Euer Micha – Der Brotbaecker

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Backen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Neue Rezepte ausprobiert

  1. Tolles Backwerk hast du da gemacht. Sieht alles so lecker aus. 😋👍
    Wir müssen unseren Ofen auch noch mal anheizen. Eine Frage hätte ich aber: du hast über den Gärkörbchen den Stoffbezug. Ist der selbst gemacht oder gekauft? Ich könnte mir auch vorstellen ihn selbst zu machen. Günter Weber spricht in seinem Film auch über diese praktischen Stoffdeckchen in seiner Backstube. Ich lege einfach ein Leinentuch in das Gärkörbchen. Geht auch.
    Viele Grüße von Ulla

  2. Träumerle Kerstin schreibt:

    Meine Güte, schaut das wieder so lecker aus bei dir. Brot essen wir jeden Tag, es gibt so viele Sorten und Zutaten. Da kannst du also noch lange probieren und Neues entdecken. Wenn es am Ende schmeckt, so freut es einen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  3. Werner schreibt:

    Freut mich Michael, das dir die Weck schmecken.
    Kleiner Tipp zum formen, du musst darauf achten, das der Schluss beim Langwirken noch schön offen steht und zum Schluss mit den äußeren Handkanten die Zipfelchen formen. Aber wichtig ist ja in erster Linie eh der Geschmack.
    Übrigens, Chapeau das du die Weck im Steinofen backst. Das habe ich aufgegeben weil es mir einfach zu kompliziert ist.
    Ciao Werner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s