Kleine große Welt 2


Bereits am 06. März vergangenen Jahres habe ich über die älteste und längste Landverbindung zwischen Kiew und Santiago de Compostela, die seit über 2000 Jahren auf 4500 km insgesamt 8 europäische Länder verbindet in einem Beitrag über den Förderverein VIA REGIA Architekturmodellbau Königsbrück e.V. berichtet.

Am 15.01.2012 haben wir die Modellbauer wieder besucht.

Von der fachkompetenten und freundlichen Führung eingenommen, habe ich glatt vergessen nach dem Namen des Herren, der uns anschaulich die vielen beeindruckenden Facetten des Modellbaus zeigte und erläuterte, zu fragen. Durch einige Nachforschungen konnte ich Herrn Frank Knauthe als den Führer identifizieren, deshalb an dieser Stelle herzlichen Dank und schon heute das Versprechen, wir kommen wieder!

Die Modellbauer beherrschen ihr Handwerk so meisterlich, dass durch sie selbst die kleinsten Strukturen im Putz, wie man im Bereich des Schriftzuges „Schützenhaus“ erkennen kann, nachgebildet werden.

Auch diese Fassade soll dem Original weitestgehend entsprechen. Die Dachflächen links des Turms müssen noch mit „Dachsteinen“ belegt werden.

Zuerst werden Gipsmodelle gefertigt, davon macht man anschließend eine Silikonform und in dieser werden dann die Kunstharzteile gegossen.

Absolut beeindruckend sind für mich die Arbeitsplätze, an denen die Originalteile als Miniaturen im Maßstab 1:25 hergestellt werden.

Oftmals stehen den Modellbauern (natürlich sind es Männer und Frauen) nur Fotografien, nach denen die Details dann gefertigt werden, zur Verfügung.

Selbst die Pflasterung vom Marientor in Naumburg ist dem Original getreu nachgebildet und man gewinnt den Eindruck, dass man zur Besichtigung nur noch eintreten muss.

Das künstlerisch anspruchsvollste Modell, das bislang in Königsbrück gefertigt wurde ist, wie mir Könisgsbrücks ehemaliger Bürgermeister Herr Loeschke verriet,  gerade die im Bau befindliche Ludwigskirche Saarbrücken.

Das Modell wiegt über 200 kg und ist teilweise zerlegbar, damit man es durch die Türen aus der Werkstatt tragen kann.

Wieviel Arbeit in einem solchen Modell, wie hier dem Leipziger Alten Rathaus steckt, kann man sich in etwa vorstellen, wenn man erfährt, dass das echte Rathaus in einem Jahr Bauzeit entstand und die Modellbauer dafür 1,5 Jahre gebraucht haben.

Kombiniert mit dem Besuch der Königsbrücker Kamelien kann man einen sehr schönen und lehrreichen Sonntagnachmittag in der ehemaligen Garnisonsstadt verbringen.

In diesem Sinne wünsche ich ein schönes (wenn auch kaltes) und sonniges Wochenende

Micha – Der Brotbaecker

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Was dem Brotbaecker noch gefällt... abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Kleine große Welt 2

  1. brotbaecker schreibt:

    Diesen lieben Kommentar erhielt ich heute per Mail:

    „Hallo, lieber Brotbäcker! Sie haben wunderbar Wort gehalten und unseren Modellbau bestens präsentiert und verlinkt. Leider ist Herr Schöne am 27.05.11 verstorben. Ihm zu Ehren werden wir zu unserem „Tag der offenen Tür“ am Sonntag, den 25.März 2012 (13-18Uhr) eine Gedenktafel enthüllen und einen Baum in unserem VIA REGIA-Park pflanzen. Außerdem werden wir das nun fertig gestellte Modell der Ludwigskirche Saarbrücken feierlich enthüllen. Auch der Kaisertrutz wird in einem neu hergerichteten Ausstellungsraum im Erdgeschoss wieder präsentiert zusammen mit dem neuen Modell der Fuldaer Michaeliskirche. Die Görlitzer Synagoge ist bereits in Arbeit. Sie sind herzlich an diesem Tag willkommen. Mit freundlichen Grüßen von J. Loeschke Bürgermeister a.D. und Vors. des FV“

    Ich bin sehr froh, dass ich Herrn Schöne noch einige Wochen vor seinem Tod persönlich kennen lernen durfte und von ihm die Entstehung des Projektes ausführlich erklärt bekam.
    Ich werde auf jeden Fall versuchen am 25. 03.2012 dabei zu sein und hoffe, dass da nix dazwischen kommt.
    Ich kann den Lesern meines Blogs eine Besuch nur wärmstes empfehlen!!!

  2. Träumerle Kerstin schreibt:

    Das hast Du wieder sehr schön formuliert und erklärt. Hihi – da muss erst ein „Auswärtiger“ kommen und den Modellbau von Königsbrück erläutern. Ich hab es ja letztes Jahr nur kurz getan. Man hat das vor der Nase und findet nicht die Zeit, alles in Ruhe zu betrachten.
    Am besten gefällt mir der Durchblick durch das Tor – so realistisch.
    Liebe Grüße aus Königsbrück von Kerstin.

  3. stellinger schreibt:

    Donnerwetter, darin steckt viel Arbeit. Mit wieviel Liebe und Ausdauer diese Modelle gefertigt wurden! Besonders gut gefallen mir die bis ins Detail genau hergestellten Reliefs und Fachwerke.
    Deinen Bericht hast Du sehr genau formuliert. Danke, Micha!

    Herzliche Grüße
    Jürgen

  4. Brigitte schreibt:

    Also, ohne Zweifel, das war ein Post wieder ganz nach meinem Geschmack. Finde ich ja wirklich sensationell, was die Modellbauer da gearbeitet haben. Da muss enorm viel Können, Zeit und auch Liebe darin stecken. Schon beim Ansehen beschleicht einen das Gefühl, da möchte man gleich mitbauen! Du hast aber auch mit sehr viel Liebe zum Detail den Bericht erarbeitet!

    Liebe Grüße, Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s