Ich arbeite versprochene Berichte ab, Teil 1


Seit meinem letzten Bericht zum Projekt Krabatmühle (aus dem vorigen Jahr) hat sich auf dem Gelände im Koselbruch allerhand getan.

Das Mühlengebäude mit Turm und Scheune ist fertiggestellt. Und auch an einem weiteren Nebengebäude wird zur Zeit fleißig gearbeitet.

Sehr beeindruckend finde ich das große Mühlenrad und die Konstruktion, die es mit  Brunnenwasser antreibt.

Im Inneren der Mühle muss zwar noch das Mahlwerk komplettiert werden, doch der erreichte Bautenstand macht schon einen guten Eindruck.

Hier kann sich der Müller im Winter wärmen und…

…sicher auch eine Kleinigkeit speisen.

Sehr schön ist auch, dass sich in der Mühle Originalrequisiten aus dem Krabatfilm wiederfinden.

Die Tür führt in des schwarzen Müllers geheimnisumwitterte Büro.

Da wurde nicht nur Buch über das gemahlene Getreide geführt wie die an der Wand angebrachten Zeichen der schwarzen Kunst vermuten lassen.

Des Müllers Burschen mussten zwar oft nachts arbeiten aber ab und an durften sie auch mal in diesen Betten schlafen.

Gute Nacht und eine schöne Woche wünscht Der Brotbaecker

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Was dem Brotbaecker noch gefällt... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Ich arbeite versprochene Berichte ab, Teil 1

  1. stellinger schreibt:

    Hallo Micha,
    wir sind wieder zu Hause. — Danke für die beeindruckenden Fotos, die durch ihre leichte Unterbelichtung das Unheimliche der schwarzen Mühle wiedergeben. Die geheimnisvollen Zeichen an der Wand beziehen sich wohl auf die schwaze MAGIE und weniger auf die schwarze KUNST, die man eher mit dem Satz- und Druckgewerbe in Verbindung bringt.

    Herzliche Grüße
    Jürgen, der Stellinger

  2. Brigitte schreibt:

    Ach danke, lieber Micha! Schöne Eindrücke, du warst sehr fleissig. Wobei ich gestern abend nix sah, und dachte, der Micha wird es schon richten.

    LG, Brigitte

    • brotbaecker schreibt:

      Das lag an einem Bug, den ich bei der Ansicht auf meinem Rechner nicht gesehen habe. Erst nach Hinweisen von anderen Bloggern habe ich deshalb geforscht und repariert!

  3. Träumerle Kerstin schreibt:

    Ich gleich noch mal. Schau mal hier rein: das meinte ich.
    http://kino.20thcenturyfox.de/filmarchiv/krabat-blog/

    • brotbaecker schreibt:

      Sehr schöner Link, macht Appetit sich den Film nocheinmal anzusehen.
      Wissen sollte man allerdings, dass der Regisseur den Film in Rumänien drehen ließ, da dort die Landschaft bergig ist und seiner Meinung nach filmisch mehr bietet. Die Ortsbezeichnungen sind aber alle geblieben und die wahren Orte können bei einem Besuch Hoyerswerdas ins Programm aufgenommen werden.

  4. Träumerle Kerstin schreibt:

    Fein, fein, fein! Ich habe den Film mal als kurzen Clip gesehen inclusive „Schatzsuche“, auf die man sich in der Mühle begeben konnte. Die alte Tür, die Requisiten, die Betten – alles wie im Film. Absolut sehenswert!
    Liebe Grüße von Kerstin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s