Gewölbebau


Das Gewölbe habe ich so gemauert, dass zunächst auf den Ofenboden (Schamotte) vier Schichten Schamottesteine senkrecht aufgemauert wurden. Dann habe ich eine passende Innenschalung, die später zu der hier sichtbaren Seite hin – nach dem Austrocknen des Mörtels – entfernt wird, eingebaut. Zum Radius und den Maßen werde ich später Ausführungen machen. Bevor der Gewölbeschlussstein eingefügt wird, muss reichlich Schamottemörtel links und rechts aufgebracht werden. Da der Mörtel recht zäh ist, habe ich mit einer großen und einer kleinen Kelle gearbeitet und diese immer wieder gegeneinander „gereinigt“.

Zusätzlich ist zu beachten, dass der Ofenaufbau – bedingt durch die hohen Temperaturschwankungen – möglicherweise gewissen Bewegungen unterliegt, weshalb ich ihn durch die eingelassenen Stahlbolzen fixiert habe! An diese Bolzen habe ich dann später Stahlbänder angeschweißt!

Gut zu sehen ist der linke Lufteinlass. Ich habe beidseitig diese regulierbaren Einlässe eingebaut. Sie sorgen dafür, dass im hinteren Teil des Ofens genügend Sauerstoff für die Verbrennung eingelassen wird.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ofenbau veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s